Vor einigen Jahren war Augmented Reality ein Begriff, der nur von Programmierern und einigen Hobbyisten verwendet wurde. Das berühmte Schießspiel Quake, das zum Beispiel in die reale Welt übertragen wurde, musste man einen PC auf einen Parkplatz stellen, um es zu spielen. Jetzt können Sie Pokémon mit Ihrem Smartphone fangen, mit IKEA digitale Möbel ins Wohnzimmer stellen und die Garage vermessen, bevor Sie diesen großen SUV kaufen.

Die Erstellung einer AR-App ist dank der hervorragenden Entwicklungssoftware und der stark verbesserten Hardware viel einfacher und kostengünstiger. Sie können eine AR-App für die Verwendung in einem Unternehmen oder als Marketinginstrument erstellen lassen. Was ist Augmented Reality und wie wird sie auf verschiedene Geräte angewendet?

Was ist Augmented Reality?

Augmented Reality oder AR ermöglicht es dem Anwender, digitale Bilder über die tatsächliche Umgebung zu projizieren. Diese Bilder können statisch sein, und wenn ein Overlay über die normale Ansicht gelegt wird, ist es auch möglich, dass virtuelle Objekte vollständig in der Umgebung verankert sind.

AR-Apps können auf handelsüblichen Smartphones und Tablets sowie mit speziellen AR-Brillen und Mixed-Reality-Headsets für den professionellen Einsatz eingesetzt werden. AR-Spiele sind bei den Endverbrauchern am beliebtesten, aber als Umsatzmodell für Spiele ist AR immer noch ein großes Glücksspiel. Eine werbewirksame AR-App ist eine praktikable Option.

Warum sollten Sie eine AR-App erstellen lassen?

Die beiden Hauptgründe für die Erstellung einer AR-App sind die Prozessoptimierung innerhalb eines Unternehmens sowie als Marketinginstrument, um dem Kunden Produkte und Dienstleistungen in besonderer Weise zu präsentieren. Weitere Anwendungen sind AR-Maßbänder, Augmented Reality Zeichen- und Produktivitätsanwendungen für Verbraucher und Fachleute.

In Geschäftsanwendungen wird die AR-Technologie typischerweise eingesetzt, um die Prozessleistung zu verbessern und Kosten durch Effizienzsteigerung zu sparen. Im Moment sind es oft noch experimentelle Anwendungen, um die Möglichkeiten und Einschränkungen der Augmented Reality zu testen, aber es gibt bereits viele AR-Apps, die täglich in der Praxis eingesetzt werden.

Für das Marketing geht es oft um physische Produkte, die der Kunde vorab in digitaler Form testen kann. Denken Sie an Make-up, das auf ein Gesicht projiziert wird oder eine Sofagarnitur, die Sie in Originalgröße im Wohnzimmer platzieren können. Da es nun auch möglich ist, AR-Objekte im richtigen Maßstab und an einer bestimmten Stelle zu platzieren, ist diese Technologie für Marketingzwecke sehr interessant geworden.

Möglichkeiten mit Augmented Reality

Objekte im Raum platzieren

Vor nicht allzu langer Zeit konnten AR-Apps nur Bilder über die Umgebung einblenden, heute können Sie Objekte an einer festen Position „platzieren”. Zum Beispiel können Sie ein 3D-Modell eines schlagenden Herzens studieren, bei dem Sie physisch um es herumgehen können. Sie können auch ein virtuelles Museum einrichten oder mit AR-Objekten an bestimmten Orten auf Schatzsuche gehen.

Durchführung von Messungen

Seit der Einführung von ARKit, Apples Augmented-Reality-Plattform, sind digitale Maßbänder sehr beliebt geworden. So können Sie sich beispielsweise eine AR-App erstellen lassen, die einen kompletten Produktkatalog von Möbeln oder Maschinen enthält, die der Kunde in einer realen Umgebung selbst ausprobieren kann. Die Objekte werden in Originalgröße angezeigt, so dass der Kunde sofort sehen kann, ob sie passen.

Navigation

Es gibt bereits Automobilhersteller, die mit einem AR-Autofenster arbeiten, Sie können auch die Navigation mit einer AR-Brille nutzen, und es gibt bereits mehrere Flughäfen, die Reisenden mit ihrem eigenen Smartphone mit Augmented-Reality-Apps den richtigen Weg zeigen. AR zeigt Ihnen den Weg.

Für welche Plattform sollte eine AR-App erstellt werden?

Wenn ein Gerät über einen eigenen Prozessor, eine eigene Kamera und einen eigenen Monitor verfügt, können Sie dieses Gerät theoretisch für AR-Anwendungen einsetzen. Hier sind die allgemeinen Anwendungen pro Plattform:

  • Smartphone: Tatsächlich sind Smartphones tragbare Taschencomputer, ihr tragbarer Charakter und ihre Marktdurchdringung machen sie zur idealen Plattform für die Entwicklung einer AR-App. Sowohl Apple iOS als auch Google Android verfügen über ausgezeichnete Entwicklungswerkzeuge, mit denen Apps schnell erstellt werden können.
  • Tablet: Wenn es um Augmented-Reality-Anwendungen geht, können Tablets als große Smartphones betrachtet werden, mit dem großen Vorteil, dass Sie einen Tablet-Display mit mehreren Personen gleichzeitig betrachten können. Damit sind Tabletten ideal für Lehre und Forschung im Labor.
  • AR Brille: Wir haben noch nicht viele AR-Brillen im Angebot, aber sie werden bereits in der Logistikbranche und in der Industrie eingesetzt. Es werden sehr gute Ergebnisse erzielt, denken Sie an die Kommissionierung mit AR-Brillen oder das Augmented-Reality-Produktdesign.
  • MR Headset: Mixed Reality ist im Prinzip eine weiterentwickelte Form der Augmented Reality, aber die Begriffe und Funktionen wachsen zunehmend zusammen. Mit MR-Brillen wie der HoloLens, Daqri und Magic Leap One können Sie eine komplette 3D-Umgebung in die Realität umsetzen. Auch mit “memory”, daher können Sie virtuelle Räume mit digitalen Objekten an mehreren Standorten einrichten.

 

Kann jeder Entwickler AR-Apps erstellen

Kurz gesagt, nein. Obwohl sich die Entwicklungswerkzeuge in jüngster Zeit deutlich verbessert haben, ist es die logische Umsetzung von Augmented Reality, die für traditionelle Softwareentwickler oft ein Hindernis darstellt. Man muss in 3D denken, und zwar nicht nur auf dem Bildschirm, sondern in der Realität. Dank Tools wie ARKit und ARCore ist die Durchlaufzeit für eine AR-App viel kürzer geworden, wenn Sie mit einem erfahrenen Entwickler arbeiten.