Virtual Reality ist im Jahr 2016 vollständig durchgebrochen. Für die beste VR Erfahrung, benötigen Sie einen schnellen PC mit einer modernen Grafikkarte und einem teuren Headset, das mit speziellen Controllern ausgestattet ist. Dieses Paket ist sehr teuer, und Sie müssen dafür auch viel Platz im Haus haben. Google Cardboard ist der einfachste Weg, um sich mit Virtual Reality-Anwendungen vertraut zu machen. Für nur ein paar Euro falten Sie ein Google Cardboard zusammen, dann brauchen Sie nur noch ein Smartphone in der Halterung gleiten zu lassen, ein paar (kostenlose) VR-Anwendungen herunterzuladen und dann können Sie genießen! Was sind die Möglichkeiten von Google Cardboard und gibt es Alternativen?

Der Anfang von bezahlbarer VR

Am 25. Juni 2014 wurde Google Cardboard ins Leben gerufen. Wie der Name dieses Produkt schon sagt, wurde das Konzept von Google entwickelt. Mittlerweile gibt es viele Unternehmen, die ihre eigene Version entwickelt haben. Ursprünglich lag der Preis bei etwa zwanzig Dollar, heute können Sie eine ähnliche Faltschachtel für weniger als drei Euro kaufen. Die Idee entstand aus einem „Innovativen Freizeitprojekt“ der Google-Mitarbeiter. Zwei Google-Entwickler in Paris hatte die Idee für einen Kartonbehälter für Smartphones, der Virtual Reality Bilder anzeigen kann. Es begann als ein Werbegeschenk, während der Google-Entwickler-Konferenz im Jahr 2014, und drang schon schnell an die breite Öffentlichkeit durch.

Google Cardboard bedrucken

Im Jahr 2014 stand Virtual Reality noch in den Kinderschuhen. Es gab einige Prototypen und Kickstarter-Kampagnen wurden auf technologische Vorausstreber mit einer gut gefüllten Börse konzentriert. Google Cardboard ist eine sehr einfache Idee; ein flaches Stück Pappe, das Sie in zu einem Container für die meisten Smartphones falten können. Zwei Linsen sind enthalten, die den Smartphone-Bildschirm in einen stereoskopischen 3D-Viewer umwandeln. Die erste Version hatte keine Knöpfe, was Navigation mit Google Cardboard begrenzte. Später fügten sie eine „Taste“ hinzu, die mit einem Touchscreen-Smartphone in Verbindung steht. So können Sie durch die Menüs navigieren und einfache Spiele spielen.

Ein View Master aus Pappe

Viele Erwachsene erinnern sich noch an den View Master, einen Kunststoffbehälter, in den kreisförmigen Scheiben mit winzigen Bilder gelegt wurden. Diese Fotos konnte man dann in stereoskopischem 3D sehen. Google Cardboard ist im Grunde die moderne Version des alten View Master. Es war daher nicht verwunderlich, dass Mattel selbst auch mit einem „Cardboard“ Halter auf den Markt kam, dieser war stabiler und aus Kunststoff. Sie brachten auch eine neue Art von runden Karten auf dem Markt. Darüber hinaus ist es ein Smartphone Halter, wie das originale Google Cardboard, dessen Zielgruppe Kinder sind.

Smartphone-Halter für Kinder

Google Cardboard und der ähnliche View Master haben zwei besondere Einschränkungen im Vergleich zu den teuren Virtual Reality Headsets wie das Oculus Rift, das HTC Vive und PSVR von Sony. Weil das Google Cardboard keinen Schirm hat, gibt es immer einen Bedarf für ein Smartphone mit einem großen Bildschirm. Darüber hinaus haben die Google Cardboards und abgeleitete Modelle kein Stirnband und muss der Benutzer den Behälter selbst festhalten. Obwohl die Kosten der Hauptgrund waren, wurde das fehlende Stirnband zu einem „Feature“. Die meisten Hersteller empfehlen, dass Kinder unter 12 Jahren keine Virtual Reality Headsets verwenden sollten. Diese Maßnahme ist in erster Linie eine ein „vorbeugen ist besser als heilen“ Argument, da es nicht bekannt ist ob VR-Headsets für physiologische oder neurologischen Erkrankungen sorgen können. Bei den Google Cardboards ist es sehr einfach, den VR-Viewer zu entfernen, wenn Sie eben nach oben schauen möchten, oder Ihre Arme müde werden, müssen Sie das Cardboard von den Augen entfernen. Als Ergebnis ist das Risiko von Problemen viel kleiner. Wenn Sie ein Kind mit VR-Anwendungen spielen lassen wollen, oder ihm ein 360-Grad-Video zeigen wollen, gibt Google Cardboard Ihnen mehr Kontrolle über den Zeitraum, in dem VR genutzt wird.

Google Cardboard Software

Ein Google Cardboard Smartphone Halter ist grundsätzlich ein sehr einfaches Produkt. Es gibt keine integrierte Elektronik und Sie brauchen daher keine Batterien. Es ist eine Faltschachtel mit zwei Kunststofflinsen und beim „aufgerüsteten“ -Modell einer Schaltfläche, die Kontakt mit dem Touchscreen hat. Dies ermöglicht es, die meisten Geräte zu verwenden solange das Display groß genug ist. Für Android und Apple-Geräte sind vollständig VR Anwendungen in den App Stores verfügbar. Von kostenlosen einfachen Anwendungen bis zu mehreren Spiele gegen Bezahlung. In den Spielen müssen Sie manchmal einen separaten Controller, über eine Bluetooth-Verbindung, mit dem Smartphone verbinden.

Youtube

YouTube-Video unterstützt standardmäßig 360-Grad-Videos. Sie können auf das Google-Cardboard-Symbol bei einem Panorama-Video klicken und dann erhalten Sie ein Bild, das in zwei Teile geteilt wird. Legen Sie das Smartphone in das Google Cardboard und Sie können das 360-Grad-Video sehen, manchmal mit stereoskopischer Tiefe aber nicht immer. Es gibt spezielle auf Panorama gerichtete Themavideokanäle auf YouTube.

Facebook

Facebook war auch ziemlich schnell in mit 360-Grad-Video. Da Panoramen Videokameras sind noch nicht so gut für die Öffentlichkeit bekannt ist, werden Sie aber noch nicht viele 360-Grad-Fotos und Videoclips antreffen. Facebook ist übrigens Besitzer des konkurrierenden Headsets Oculus Rift.

Google

Google selbst hat einige interessante Anwendungen veröffentlicht um mehr mit Ihrem Google Cardboard machen zu können. Die Cardboard Camera ist zum Beispiel eine Anwendung, die Panoramafotos mit stereoskopischem Bild und Ton erzeugen kann. Google Expeditions ist auch interessant, da es Expeditionen geeignet für den Unterricht. Hier können Sie mehrere Geräte miteinander über eine WiFi-Verbindung für den Unterricht verknüpfen. In Amerika bietet Google auch komplette Sets für die Grundschule, mit der Expeditions-App und Google Cardboards, an. Google Spotlight ist eine Sammlung von professionell hergestellten Panorama Filmen, von denen ein Teil für Google Cardboard zur Verfügung steht.

Die Spiele, die Sie über Google Cardboard spielen können, sind in der Regel keine Konkurrenz für die Titel, die Sie mit den PC-Headsets spielen können. Dies ist vor allem aufgrund der begrenzten Rechenleistung der Smartphones. (Siehe auch: Top 10 Cardboard Spiele)

Daydream ist der Nachfolger des Google-Cardboards

Nach dem Erfolg von Google Karton erschienen auch andere Konkurrenten am Horizont. Samsung hat den neuen Markt mit dem Gear-VR-Headset angebohrt, dieses funktioniert nur mit bestimmten Samsung-Geräten. Google hat ein ähnliches Konzept entwickelt, dass bei allen Herstellern funktionier, die Geräte gemäß der erforderlichen Spezifikationen produzieren. Die Daydream View ist ein Headset von Textil, das mit einem kleinen Steuergerät bedient wird. Der Preis ist höher als der des Cardboards, aber im Gegenzug können Sie mehr qualitativ hochwertige Anwendungen nutzen.

Google Cardboard ist nicht das Ende der virtuellen Realität, es ist ein leicht zugänglicher Eingang in die Möglichkeiten der VR. Wenn Sie nicht verstehen, was Virtual Reality so besonders macht, ist ein Google Cardboard eine günstige Art und Weise dies auszuprobieren. Solange Sie die technische Grenzen von „mobiler VR“ berücksichtigen, wird es eine (virtuelle) Welt für Sie öffnen.